>
Quelle: Dieter Schütz / pixelio.de

Ein weiterer Sommer ohne Hörnbad

20. April 2018

Daniel Hofmann, sportpolitischer Sprecher der Ratsfraktion DIE LINKE zeigt sich verärgert, über die fortgesetzten Verzögerungen beim Bau des neuen Sport- und Freizeitbades: „Das der Termin im Mai nicht eingehalten werden kann ist schade, dass wir aber anscheinend die komplette Schwimmsaison noch ohne das neue Bad auskommen müssen ist extrem unerfreulich! Das bedeutet, dass wir ein weiteres Jahr werden warten müssen, bis Schwimmkurse in den Sommerferien anbieten können. Und damit wird natürlich auch die Umsetzung des vollmundigen Versprechens des Oberbürgermeisters, alle Kieler Kinder sollen schwimmen lernen, weiter auf die lange Bank geschoben!“ Eigentlich sollte das neue Sport- und Freizeitbad schon im vergangenen Sommer eröffnet werden. ...

weiterlesen
Quelle: www.dasdenkeichduesseldorf.wordpress.com/ / pixelio.de

ÖPNV: Barrierefreiheit endlich sicherstellen!

19. April 2018

Zur Berichterstattung der Kieler Nachrichten über die fehlende Barrierefreiheit der neugebauten bzw. im Bau befindlichen Haltestellen am Martensdamm und am Opernhaus/Rathausplatz erklärt Ratsherr Stefan Rudau: „Ich muss zugeben, mir fehlen da tatsächlich ein wenig die Worte, um meine Fassungslosigkeit über dieses Versäumnis zu beschreiben! Seit Jahren reden wir in der Landeshauptstadt immer wieder über Barrierefreiheit gerade auch im ÖPNV und über die Notwendigkeit, die Haltestellen bis 2022 barrierefrei umzubauen. Und jetzt wird das bei Neubauten einfach nicht berücksichtigt. Dafür fehlt mir jedes Verständnis!“ Die Notwendigkeit von barrierefreien Haltestellen ist in Kiel seit langem bekannt. ...

weiterlesen
Quelle: Dieter Schütz / pixelio.de

Hörnbaderöffnung: Endlich Karten auf den Tisch!

29. März 2018

Zur, vor einer Woche bekannt gemachten, weiteren Verzögerung der Eröffnung des Zentralbads erklärt Daniel Hofmann, sportpolitischer Sprecher der Ratsfraktion DIE LINKE: „Es wird Zeit, dass die Stadt endlich konkret benennt, welche Gründe für die fortgesetzten Verzögerungen vorliegen und wie der neue Zeitplan für den Bau und die Eröffnung des Hörnbads aussieht!“ Dass der bisherige Termin für die Eröffnung des Schwimmbades im Mai 2018 nicht eingehalten werden kann, ist keine Überraschung: Das war schließlich schon bei seiner Ankündigung im KN-Artikel vom 2. November 2017 recht deutlich zwischen den Zeilen zu lesen. Der tatsächliche Termin ist dabei aber über das Hörnbad selbst hinaus für die gesamte Kieler Bäderlandschaft wichtig. ...

weiterlesen
Quelle: Thommy Weiss / pixelio.de

Zum neuen Bahnhofskonzept der Stadt

21. März 2018

Zum neuen Bahnhofskonzept der Stadt erklärt der Kieler Ratsherr der LINKEN, Stefan Rudau: „Das Konzept der Stadt zum Kieler Hauptbahnhof nimmt viele Forderungen der LINKEN auf. Sowohl ein kostenloses Pissoir als auch die zusätzliche Straßensozialarbeit sind Schritte in die richtige Richtung. Wir wenden uns aber weiterhin gegen die Einrichtung einer als „Kommunalen Ordnungsdienst“ betitelten Hilfssherrifftruppe. Diese soll mit Vollzugsbefugnissen ausgestattet werden und u.a. Platzverweise aussprechen, Bürgerinnen und Bürger festhalten und durchsuchen. Diese genannten Maßnahmen sollen notfalls mit unmittelbarem Zwang durchgesetzt werden. Hier wird klar, dass es beim geplanten Einsatz in erster Linie um Verdrängung geht. ...

weiterlesen

 

Kandidat*innen zur Kommunalwahl: Margot Hein

26. April 2018

Auf unserem dritten Listenplatz für den Kieler Rat ist Margot Hein unsere Kandidatin. Margot ist 71 Jahre alt und arbeitet trotz Ihres Alters als Altenpflegerin in einem Pflegeheim, da ihr der Job am Herzen liegt. Sie bringt sehr viel Erfahrung mit und begleitet unsere Partei in Kiel schon jetzt seit über einem Jahrzehnt. Außerdem ist Ihre gute und zuverlässige Arbeit als Kreisschatzmeisterin für uns jeden Tag unerlässlich. ...

weiterlesen

CDU nutzt Kieler Stadtwappen auf ihren Plakaten – Im Wahlkampf werden selbst „law and order“ Parteien regelmäßig zu Anarchist*innen

20. April 2018

Auf den Personenplakaten zur Kommunalwahl in Kiel verwendet die Kieler CDU das Wappen der Stadt Kiel. Diese Nutzung ist illegal. In anderen Kreisen mussten Parteien ihre gesamten Wahlkampfmaterialien zurückziehen, da sie die Nutzungsrechte von Wappen missachtet haben. Hierzu erklärt Björn Thoroe, Kreisgeschäftsführer der LINKEN: „Im Wahlkampf werden selbst „law and order“ Parteien regelmäßig zu Anarchist*innen. ...

weiterlesen

Kandidat*innen zur Kommunalwahl: Daniel Hofmann

19. April 2018

Auf Listenplatz 4 ist Daniel Hofmann unser Kandidat für die Ratsversammlung. Daniel ist 26 Jahre alt und Landesgeschäftsführer unserer Partei DIE LINKE. Schleswig-Holstein. Seit einigen Jahren vertritt er uns in Kiel im Ausschuss für Schule und Sport sowie in der Kinder- und Jugendkommission. Eine schnellere Sanierung von öffentlichen Einrichtungen, wie den Kieler Schulen und Sportstätten ist für ihn unabdingbar, um ihre Nutzung auch weiterhin gewährleisten zu können. ...

weiterlesen

Günstiges Wohnen vor Ort für alle

Günstiges Wohnen vor Ort für alle

26. April 2018

Günstiges Wohnen vor Ort für alle Wohnen ist ein Menschenrecht. Städte und Gemeinden sind in der Pflicht, für ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Doch der Kahlschlag im sozialen Wohnungsbau, die Privatisierung landeseigener und kommunaler Wohnungen hat Wohnungen immer mehr zum Spekulationsobjekt werden lassen. ...

weiterlesen

DIE LINKE in Schleswig-Holstein im Kommunalwahlkampf – solidarisch, vor Ort, für alle!

25. April 2018

  Am Ostersamstag begann DIE LINKE in Schleswig-Holstein ihren Kommunalwahlkampf. DIE LINKE ist, mit Ausnahme einiger Wahlkreise in Ostholstein, flächendeckend bei der Kommunalwahl am 6. Mai wählbar. 330 Kandidat_innen kandidieren für die Kreistage und für die Rathäuser der kreisfreien Städte. Zusätzlich tritt DIE LINKE in 24 Städten und Gemeinden an. „Ich bin sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, dass mehr als 600 Schleswig-Holsteiner_innen für uns antreten. Damit werden wir unsere Verankerung in den schleswig-holsteinischen Kommunen massiv ausbauen“, so Wahlkampfleiterin und Landessprecherin, Marianne Kolter. Das Gesamtbudget beträgt rund 100.000 Euro. Rund 14.000 Plakate werden die Wahlkämpfer_innen aufhängen. ...

weiterlesen

Die Ostsee ist kein Truppenübungsplatz!

Die Ostsee ist kein Truppenübungsplatz!

17. April 2018

Die Ostsee darf nicht länger als Truppenübungsmeer missbraucht werden. Vor den Stränden von Damp und Olpenitz will die Bundeswehr die außer Dienst gestellte Fregatte „Karlsruhe“ beschießen und in ihrem Umfeld Sprengungen durchführen. Wegen fehlender Ausrüstungsteile wurden die Sprengversuche jetzt von Mai auf Oktober verschoben. Dieser Offshore-Manöverplatz vor der Ostküste des Landes ist höchst sensibel. ...

weiterlesen