Saisonstart in Katzheide: (Früh-)schwimmen mit den neuen Ratsleuten

18. Mai 2018
Quelle: Florian Jansen

Die neugewählten Mitglieder der Ratsfraktion DIE LINKE laden am Pfingstmontag, den 21. Mai, ab 12 Uhr zum (Früh-)schwimmen ein.

„Endlich geht wieder es los! Darauf warte ich schon, seit es wieder wärmer wird.“, freut sich Daniel Hofmann, bisheriger sportpolitischer Sprecher der Ratsfraktion DIE LINKE und zukünftig selbst Ratsmitglied. „Toll, dass in diesem Jahr Katzheide fast schon genau so früh im Jahr öffnet, wie die Freibäder überall sonst in der Republik. Nur schade, dass durch die neuen Öffnungszeiten ein ‚Frühschwimmen‘ vor der Arbeit leider nicht mehr möglich ist.“, ergänzt Stefan Rudau, alter und neuer Ratsherr, sowie designierter Fraktionsvorsitzender.

Dank der Special Olympics beginnt in Kiel in diesem Jahr die Freibadsaison bereits im Mai, nur etwa zwei Wochen später als allgemein üblich. In den vergangenen Jahren hatte der Sportdezernent Gerwin Stöcken den Saisonstart für die Stadt am Wasser recht willkürlich auf Mitte bis Ende Juni, also deutlich mehr als einen Monat später als in anderen Städten, festgelegt.

Allerdings beginnen die täglichen Öffnungszeiten in der Vorsaison diesmal erst um 12 Uhr Mittags – in der Vergangenheit öffnete das beliebte Sommerbad bereits morgens um 7:30 Uhr die Tore. Einem Frühschwimmen vor Arbeitsbeginn, wie es auch Mitglieder und Freunde der Ratsfraktion DIE LINKE im vergangenen Jahr regelmäßig veranstaltet hatten, ist damit leider ein Riegel vorgeschoben.

„Das ist wirklich traurig und wird viele, besonders ältere, Stammgäste des Freibades hart treffen. Aber wir als Ratsfraktion werden auch in diesem Jahr irgendwie einen regelmäßigen Fraktion-vor-Ort-Termin in Katzheide möglich machen.“, hofft Svenja Bierwirth, Ratsfrau der neuen Fraktion und bisherige Kreissprecherin der Kieler LINKEN.

Und Rudau ergänzt: „Ja, immerhin steht ja zu befürchten, dass Sportdezernent Stöcken und die Ratsmehrheit ihr Vorhaben durchsetzen, das Freibad gegen den Bevölkerungswillen drastisch zu verkleinern und die Liegewiese ganz auszugliedern. Dann wird dieses Jahr das letzte sein, in dem Kiel ein so attraktives Sommerbad zu bieten hat. Das müssen wir natürlich nutzen!“