Das Fiasko um das Hörnbad geht weiter

25. Januar 2019
Quelle: Ann Teegen

Die Ratsfraktion DIE LINKE ist entsetzt über den, jetzt durch die Presseberichterstattung in der SHZ bekanntgewordenen, Algenbefall im Hörnbad:

„Es ist unfassbar, die Pannenserie reißt einfach nicht ab. Immer, wenn man glaubt, jetzt wird es endlich besser, kommt der nächste Tiefschlag!“, zeigt sich Stefan Rudau, Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE, bestürzt.

Nach der immer wieder verzögerten Eröffnung des neuen Sport- und Freizeitbades – dessen vollständige Eröffnung immer noch nicht abzusehen ist, häuften sich von verschiedenen Seiten Beschwerden über teils gravierende Mängel und Fehlplanungen. Die Veröffentlichung einer weiteren Mängelliste, erstellt vom Beirat für Menschen mit Behinderung, ist für den März angekündigt. Und kurz nachdem der zuständige Sportdezernent Gerwin Stöcken die Eröffnung des nächsten Teilbereichs des Hörbades für die zweite Februarhälfte terminiert hat, kommt mit der Berichterstattung über den Algenbefall sowohl im Sportbereich als auch im, noch gar nicht eröffneten, Freizeitbereich ein weiterer Höhepunkt in diesem Trauerspiel dazu.

Auch die Tatsache, dass die Politik über dieses neue Problem – mal wieder – nicht von der Verwaltung informiert wurde, sondern davon erst durch die Presse erfuhr, wird von der LINKEN scharf kritisiert.

„So kann es nicht weitergehen! Wir brauchen endlich transparente Informationen über die diversen Probleme, die es rund um den Betrieb dieses Pannenbades gibt. Nur dann können wir wirklich einschätzen, was zur Beseitigung der Mängel unternommen werden kann und wann wir wirklich mit einer vollständigen Öffnung rechnen können. Wir werden in der kommenden Sitzung des Schul- und Sportausschusses einen entsprechenden Antrag stellen!“, kündigt Rudau abschließend an.